Meine Story

Jürgen, 40, Ebermannsdorf

Hallo zusammen, Wie so viele hab ich bereits in der Schule angefangen zu Rauchen, aus Neugierde, um dazu zu gehören, was auch immer. Der Beginn einer 25 Jahre dauernden Sucht. Wie viel ich genau geraucht habe, weiß ich gar nicht mehr, aber 20 Stück am Tag waren es mindestens. Das gemeine am selber drehen ist, dass man den Überblick verliert. Jedenfalls mochte ich den Tabak ganz gerne. Aufhören? Warum? Viel zu stressig, dachte ich. Anfang des Jahres dann in der Arbeit. Ein Arbeitskollege kommt in die Raucherecke, steckt sich so ein komisches Ding in den Mund und das qualmt auch noch. Wasn das? Zigarettenersatz. Und des funktioniert? Cool. Also a bisal recherchiert und a günstigs Starterset bestellt. Nicht schlecht aber irgendwas fehlt. Also paar Tipps geholt und was besseres geholt. Von da an keine Kippen mehr. Zefix ich kriege ja wieder Luft beim Treppen steigen und Fahrrad fahren, kann sogar durchschlafen ohne nachts aufzustehen um eine zu rauchen. Scheiße, is mir als Raucher echt so dreggad ganga?

Antworten