Meine Story

Andreas, 44 Neckargemünd

Angefangen mit der E-Zigarette habe ich 2008. Es ist reine Neugierde gewesen und war recht kostenintensiv. Mit dem Rauchen wollte ich gar nicht aufhören, da es mir gesundheitlich gut ging und mir die Tabakzigarette dazu auch schmeckte. Bis November 2013 habe ich demzufolge gedampft und geraucht. Wobei der Anteil der Tabakzigarette automatisch immer geringer wurde. Das Dampfen wurde zu einem Hobby, was mit sehr viel Probieren neuer Geschmäcker einhergeht. Anfang November habe ich morgens zu ersten Mal die morgendliche Zigarette durch Dampfen ersetzt und gemerkt, dass mir die Zigarette nicht fehlte. Damit bin ich dann gänzlich auf das Dampfen umgestiegen. Seit diesem Zeitpunkt habe ich nach und nach das Nikotin reduziert, bis ich nun auf einem homöopathischen Level bin, dass ich aus Gründen des Geschmacks so halte. Mein Arzt ist mit meinen Blut- und Lungenwerten im übrigen sehr zufrieden!

Antworten